Juni 2020

Sa. 02.05.2020 bis 02.06.2020

Zeitenwandel

Von aussen zu sehen (!) im alten belgischen Zollhaus

Kulturministerin Isabelle Weykmans zu Besuch am Köpfchen.


In Zusammenarbeit der KuKuK V.o.G. an Köpfchen und dem Atelier I.S. in Walhorn werden im alten belgischen Zollhaus noch bis zum 2. Juni Arbeiten von Inge Sauren zum Thema Zeitenwandel ausgestellt.

Inge Sauren zu ihren Werken:Seit mehreren Jahren beschäftige ich mich immer wieder gedanklich mit Themen, die mit dem Zeitenwandel zu tun haben. Altes verschwindet. Neues erscheint in einem rasanten Tempo, wird zur Realität, bevor es überhaupt richtig in unserem Bewusstsein angekommen ist. Ich denke dass wir diesen Umbruch alle spüren. Er verunsichert, bringt Hoffnung und zerstört gleichzeitig. Die Umwelt scheint einem Kollaps nah. Müllberge überfluten alles und die Kinder stehen auf.

Das Zeitalter der hochentwickelten Technologien schafft ungeahnt Möglichkeiten, die positive oder negative Einflüsse auf uns haben. Von unsichtbaren Strahlen wird unser Leben bis hin zur kleinsten Zelle durchleuchtet und ausgewertet. Orwell wurde von Herrn Google längst überrannt. Während Lebensmittel- und Wasserknappheit große Teile der Weltbevölkerung bedrohen, entsteht bei uns immer mehr der Wunsch nach Snacks, plastikverpacktem Fertigfood und zuckersüßen Softdrinks. Gretas Kinder stehen auf. Das Internet ersetzt das Wissen der Bücher und Lehrer. Lange erkämpfte Menschenrechte werden leise und beinahe unbemerkt gestrichen. Grenzen geschlossen. Geflüchtete Menschen gibt es nicht – sie werden unsichtbar gemacht.

Wir machen Wetter, können Gene beeinflussen. Wir bauen eine neue Welt – Oder doch nicht wir? „Alles so schön bunt hier!(?)“ Wir rennen, schneller, höher, besser und dann reicht schon ein Mausklick und wir erstarren wie die Eichhörnchen. „Wenn Du denkst Du denkst, dann denkst Du nur, dass Du denkst…“

Zeitenwandel

Eine Bilderreihe, die sich mit diesen oder ähnlichen Gedanken beschäftigt.
Die letzten Bilder dieser Reihe wurden übrigens im Januar, vor Beginn der weltweiten Coronakrise fertiggestellt.

Fragen werden gerne per Mail (atelier-is@skynet.be) oder telefonisch (0032 87 631690) beantwortet. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.atelier-is.be


Oktober 2020

Fr. 30.10.2020, 20 Uhr

Sylvie Schenk und Heribert Leuchter; Foto: Ales Vega
Foto: Ales Vega

„Eine gewöhnliche Familie“  –  Lesung mit Musik

Sylvie Schenk und Heribert Leuchter (Saxophon)  

Die Französin Sylvie Schenk wurde in Chambéry geboren. Sie studierte in Lyon und lebt seit 1966 in Deutschland. Ihre Romane verfasst sie auf Deutsch. Neben ihrer schriftstellerischen Tätigkeit ist Sylvie Schenk auch Initiatorin und Organisatorin des Euregio-Schüler-Literaturpreises.

Der Jazzmusiker Heribert Leuchter hat den Porträts und Konflikten der Romanfiguren nachgespürt und die Melodien zu „Eine gewöhnliche Familie“ speziell für das Universum der Familie Cardin komponiert.

Die Handlung des Romans „Eine gewöhnliche Familie“ findet an einem einzigen Tag statt. Die Anzahl der Personen ist überschaubar. Bei der Beerdigung von Tante Tamara und Onkel Simon wird klar, dass diese beiden die Familie zusammenhielten. Ihr Erbe aber sorgt für Auseinandersetzungen.

Mit ihrer klaren, klugen, teils heftigen, ebenso überraschenden wie originellen Sprache erzählt Sylvie Schenk von den Geheimnissen der Familienmitglieder.

 Eintritt:  € 10,- 

Reservierung: reservierung@kukukandergrenze.eu

Sylvie Schenk im Internet:  www.sylvie-schenk.com
Heribert Leuchter im Internet:  www.heribert-leuchter.de


Kunstroute Weser Goehl Juni 2020

So. 21.06.2020, 16.00 Uhr

„Impressionen in der Natur“, Werke von Elke Hornke

Finissage! Versteigerung!

Benefizveranstaltung zugunsten des KuKuK e.V.

versteigerung Bilder Hornke

Elke Hornke spendet ihre Bilder (zu sehen während der Öffnungszeiten der CaféBar). In der Finissage werden sie gegen Spenden für den KuKuK e.V. versteigert. Die Bilder werden an die Höchstbietenden abgegeben. Bitte Bargeld mitbringen! Spendenbescheinigungen werden direkt ausgestellt.

In einer temperamentvollen Auktion wird Benjamin Fleig von der Galerie „VORNUNDOBEN“, Eupen, die Bilder versteigern. Wir erwarten einen flotten, unterhaltsamen Bieterwettstreit bei dieser wohltätigen Kunstaktion.

Detailierte Übersicht der zu ersteigernden Bilder und Startpreise (PDF 3,4 MB)

Wir freuen uns auf eine rege Beteiligung vor Ort. Angebote auch gerne per Mail an: meb.lang@web.de.