Sylvie Schenk und Heribert Leuchter; Foto: Ales Vega
Foto: Ales Vega

„Eine gewöhnliche Familie“  –  Lesung mit Musik

Sylvie Schenk und Heribert Leuchter (Saxophon)  

Die Französin Sylvie Schenk wurde in Chambéry geboren. Sie studierte in Lyon und lebt seit 1966 in Deutschland. Ihre Romane verfasst sie auf Deutsch. Neben ihrer schriftstellerischen Tätigkeit ist Sylvie Schenk auch Initiatorin und Organisatorin des Euregio-Schüler-Literaturpreises.

Der Jazzmusiker Heribert Leuchter hat den Porträts und Konflikten der Romanfiguren nachgespürt und die Melodien zu „Eine gewöhnliche Familie“ speziell für das Universum der Familie Cardin komponiert.

Die Handlung des Romans „Eine gewöhnliche Familie“ findet an einem einzigen Tag statt. Die Anzahl der Personen ist überschaubar. Bei der Beerdigung von Tante Tamara und Onkel Simon wird klar, dass diese beiden die Familie zusammenhielten. Ihr Erbe aber sorgt für Auseinandersetzungen.

Mit ihrer klaren, klugen, teils heftigen, ebenso überraschenden wie originellen Sprache erzählt Sylvie Schenk von den Geheimnissen der Familienmitglieder.

 Eintritt:  € 10,- 

Reservierung: reservierung@kukukandergrenze.eu

Sylvie Schenk im Internet:  www.sylvie-schenk.com
Heribert Leuchter im Internet:  www.heribert-leuchter.de