Ausstellungsplakat "History through their eyes"
„History through their Eyes“

Online-Buchungen sind für diese Veranstaltung nicht verfügbar.

Fr, 26.01.2024 - Fr, 01.03.2024
Öffnungszeiten: siehe Text!
„History through their Eyes“

 

Besucher vor Stellwänder zur Ausstellung "History through their eyes"

 

Die Ausstellung „History through their Eyes“ der Liberation Route Europe Foundation zeigen auf den 12 Roll-Ups, davon ist ein Intro- und ein Outro-Rollup, die Schicksale von zehn jungen Augenzeugen am Ende des Zweiten Weltkriegs. Sie erlebten den Krieg als Widerstandskämpfer, als Krankenschwester, als Panzerfahrer oder als Kind und allen gemeinsam war, dass sie in dieser Zeit schwere Entscheidungen treff en mussten, die ihr Leben dramatisch geändert haben.

Ihr Blick lässt uns mehr über den Zweiten Weltkrieg erfahren, ermöglicht Lehren zu ziehen und auf die Gegenwart anzuwenden. Über einen QR-Code sind weitere Geschichten digital abrufbar.

Die Ausstellung im Belgischen Zollhaus erfolgt in Kooperation mit der Bürgerstiftung Lebensraum Aachen und wird parallel zum LRE–Forum Ende Februar in Aachen gezeigt.

 

Einführung in die Ausstellung „History through their Eyes“

Freitag, 26.01.2024, 19.00 Uhr, Deutsches Zollhaus

Geschichte multiperspektivisch und biografisch erzählen.

Gotthard Kirch vom Liberation Route NRW e.V. stellt an diesem Abend die Idee Liberation Route Europe vor und führt in die ausleihbare Wanderausstellung ein. Der Blick der zehn jungen Augenzeugen des Zweiten Weltkriegs soll zu Debatten anzuregen, das Bewusstsein für die Erinnerung, die gemeinsame Geschichte und die gemeinsamen Werte stärken. Die Geschichten der jungen Männer und Frauen veranschaulichen, was geschehen kann, wenn es Krieg gibt und Freiheit und Demokratie verloren gehen.